SG Schlitzerland

St. Pauli´s Rabauken-Camp macht erneut halt in Schlitz

Traditionell sind in der letzten Woche der Sommerferien in Schlitz vermehrt Kinder in Braun-Weißen Trikots zu sehen. Das liegt daran, dass zu dieser Zeit der FC St. Pauli mit seinem Rabauken-Camp halt am Damenweg macht. Fußballbegeisterte Kids haben hier die Möglichkeit, unter Anleitung von Trainern der St. Pauli-Fußballschule, eine Woche lang ihrem Hobby nachzugehen.
60 Mädchen und Jungen hatten sich in diesem Jahr angemeldet und nahmen am Montagmorgen ihre persönliche Ausrüstung entgegen. Neben einer Trinkflasche erhielt jeder Teilnehmer ein Trikot mit Namen und Nummer sowie Hose und Stutzen. Fertig eingekleidet ging es auf den Fußballplatz und zur Begrüßung durch die Trainer des FC St. Pauli.
An den Vormittagen standen, nach dem morgentlichem Begrüßungskreis und 1 oder 2 Aufwärm-Spielen, zumeist Übungen in kleineren Gruppen an. Dribbling, Zweikampf, Torschuss und Technik wurden an verschiedenen Stationen trainiert. Aufgeteilt nach Alter durchliefen alle der 5–12-Jährigen die unterschiedlichen Aufgaben.
Nach dem Mittagessen und einer Pause in der frei gespielt werden konnte ging es am Nachmittag zumeist mit verschiedenen Spielformen oder Turnieren weiter. Ein Hauptaugenmerk lag hierbei auf der Spielform „Funinio“, die inzwischen bei den jüngeren Jahrgängen das „klassische“ Fußballspiel abgelöst hat. Gespielt wird hierbei auf jeweils zwei Mini-Tore und ohne Torwart. In sämtlichen Variationen, über Kreuz, mit umgedrehten Toren oder mit Schuss bzw. Passvorgaben, gab es Spielfelder, auf denen die immer wieder neu gemischten Mannschaften gegeneinander antraten.
Großer Beliebtheit erwies sich die Fußball-Olympiade, an verschiedenen Stationen konnte jedes Kind Punkte sammeln. Ob beim Ballhochalten, Tempodribbling, Elfmeterkönig oder einer der anderen Aufgaben wetteiferten die Kids um die höchste Punktzahl.
Zum Abschluss der Woche durfte natürlich die Mini-WM nicht fehlen. Allen Mannschaften wurden Nationalmannschaften zugeteilt und auf den einzelnen Plätzen gab es erbitterte aber durchweg faire Begegnungen. Als Sieger durften sich am Ende alle Kinder fühlen. Jeder bekam zum Abschluss eine Medaille und eine Teilnahme-Urkunde. Viele der Kinder waren sich dann auch einig: Nächstes Jahr kommen wir wieder!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.